Thailand, das Fazit

Thailand (10.03.2010 – 01.04.2010)

Etwas länger als drei Wochen waren wir nun in Thailand unterwegs und es wird Zeit unser Fazit zu ziehen. Wie mag jedoch unsere Beurteilung ausfallen… Welche vernichtende Kritik wird diesem Land wiederfahren… Oder sind wir doch dazu geneigt gnädig zu urteilen… Ja, auf jeden Fall. Das waren wirklich drei sehr schöne Wochen in denen wir viel gesehen haben.

Hier ein paar Highlights:

1. Das Essen

Jeden Tag begann unsere Suche nach neuen Geschmackserlebnissen. Unsere Unerschrockenheit und Experimentierfreudigkeit wurden stets belohnt. Unsere persönlichen Favorits sind: Gebratene Nudeln (die Besten gab es im Zug von Ratchaburi nach Prachuap Khiri Khan), Gebratener Reis, Sticky Reis Mango (Prachuap Khiri Khan), Coconut-Banana-Shake (Koh Tao), Massaman Curry (Koh Tao/ sehr scharf aber auch unendlich lecker), Nudelsuppe (Ratchaburi), Getränke mit Eis im Palstikbeutel (lässt sich viel besser als im To-go Becher tragen und sieht lässig aus)

k800_img_0087.JPG                    k800_img_9459.JPG                           k800_img_9786.JPGNudelsuppe                                Essensstände                                    Isa mit einem Coconut-Banana-Shake

2. Tauchen

Ein fantastisches Erlebnis! Fische, Wasser, gleiten, alles entspannt genießen!

3. Das Wetter

Auch wenn uns häufig der Schweiß übers Gesicht, Rücken, Beine, Arme, ganzer Körper rann, es ist einfach nur geil morgens aufzustehen und einen strahlend blauen Himmel zu sehen.

k800_img_9805.JPG
Ohne Worte…

4. Die Leute

Besonders in den touristenfernen Regionen haben wir die Freundlichkeit der Menschen zu schätzen gelernt. So freut man sich über neugierige Blicke und ein freundliches scheues Lächeln als Fremder doch sehr.

k800_img_9598.JPG
Verkäuferin wirft sich in Pose

5. Geld

Alles spottbillig. Was sollen wir anderes sagen, so macht Geldausgeben Spaß!

6. Viele nette Bekanntschaften

Als Backpacker ist man nie alleine und man freut sich doch schon sehr wenn man abends mal mit neuen Freunden ein Bier trinken gehen kann.

7. Nachtmarkt

An diesem Ort kommt man abends nach Sonnenuntergang zusammen. Unzählige Essenstände, ein Essen sieht geiler als das andere aus. Das werden wir mit Sicherheit vermissen.

Es gibt aber immer auch negatives zu berichten:

1. Aufdringlichkeiten

Man geht morgens aus dem Guesthouse um sich ein leckeres Frühstück zu suchen. Über zehn Straßen hinweg stürzen sich die Geier plötzlich auf einen: „Tuk Tuk! Taxi! Where are you going to? Tuk Tuk! Buy something! Tuk Tuk! Tuk Tuk!!!!” Das kann einem schon manchmal die gute Laune rauben.

2. Verarsche

Immer musst du auf der Hut sein. Jeder will dich hops nehmen und ein paar extra Scheine aus deinem Portemonnaie ergattern.

3. Die Luft

Vor allem in großen Städten (Bangkok) ist die Luft oft sehr beschissen. Überall stinkt es. Und das mit der Temperatur in Kombination…

4. Schmotz

Es muss ja nicht alles desinfiziert sein was ich anfassen will, aber ein bisschen sauberer wäre schon nett. Leider haben die Thailänder offenbar kein Umweltbewusstsein. Überall liegt Müll herum. Echt schade. Dabei ist das Land so schön!

5. Kein Käse

Wenn nicht bald ein vernünftiger Saint Albray auf unseremBrot liegt, verkaufen wir unsere Seelen an den Teufel!

Insgesamt hat sich unsere Zeit in Thailand sehr gelohnt. Hoffentlich geht es in Malaysia so weiter!

k800_krabi-115.JPG
Bye Thailand!

Comments are closed.